Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Essen e.V.
Presse

Kinderschutzbund eröffnet KiTa Farbenland und Kinderschutz-Zentrum



Der Essener Kinderschutzbund hat im Rahmen einer Feierstunde seine Kindertagesstätte ,,Farbenland‘‘ und die neuen Räumlichkeiten des Kinderschutz-Zentrums eröffnet.  Oberbürgermeister Thomas Kufen und Dirk Miklikowski, Vorstand Allbau AG, eröffneten gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrich Spie, Vorstandsvorsitzender Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Essen e.V. (DKSB OV Essen e.V.), den neuen Standort in der Innenstadt. ,,Der Neubau der Kastanienhöfe trägt zur innovativen Aufwertung des Stadtteils bei und ermöglicht dem Kinderschutzbund neue Angebote für Kinder und Familien‘‘, sagt Prof. Dr. Ulrich Spie in seiner Ansprache. Mit dem gesamten Kinderschutz-Angebot in der Stadtmitte reagiert der Kinderschutzbund auf die aktuelle Lebenssituation der Kinder im Stadtteil. In ganz Essen leben insgesamt fast 90.000 Kinder, die Zahlen steigen jährlich. Jedes dritte Kind in diesem Stadtteil ist auf den Bezug von Transferleistungen zur Existenzsicherung angewiesen oder wächst bei einem alleinerziehenden Elternteil auf. Rund 80 Prozent der Kinder in der Innenstadt haben einen Migrationshintergrund. ,, Hier entsteht ein wichtiger Standort für den Kinderschutzbund mit einer Beratungsstelle für Familien und Fachkräfte‘‘, so Oberbürgermeister Thomas Kufen ,, und die Kinder der neuen Kindertagesstätte sorgen für Leben und Wirbel in diesem Quartier.‘‘ Der Kinderschutz-Standort Stadtmitte vereint ein großes Spektrum an Betreuungs- und Beratungsangeboten, die seit vielen Jahren rund um die Kreuzeskirche von Familien gut angenommen werden. Vor über 36 Jahren zog der Essener Kinderschutzbund mit seinem Kinderschutz-Zentrum im Haus der Begegnung am Weberplatz ein. Mittlerweile vereint der Standort Stadtmitte zudem zwei Kindertagesstätten, ein lernHAUS und einen Kinder-Kleiderladen. Täglich werden hier über 200 Kinder betreut. ,,Der Neubau von Kindertagesstätten ist Ausdruck unseres gesellschaftlichen Anspruchs‘‘, so Dirk Miklikowski, Vorstand Allbau AG ,,und auch die Partnerschaft mit dem Kinderschutzbund soll ausgeweitet werden.‘‘
Das Kinderschutz-Zentrum betreut jährlich über 600 Familien, die die Präventions-, Therapie-, Entlastungs- und Beratungsangebote in Anspruch nehmen. Die zentrale Kinder-Notrufnummer 20 20 12 ist rund um die Uhr erreichbar und wird von Eltern, Kindern oder anderen betroffenen Personen in Krisensituationen genutzt. Die gesamten Angebote des Kinderschutz-Zentrums werden seit Februar dieses Jahres in unmittelbarer Nähe zum alten Standort, in der I. Weberstraße 28, fortgeführt. Die neue Kita Farbenland ist die neunte Kindertagesstätte des Essener Kinderschutzbundes. Ihre Raumgestaltung ist besonders auf die Bildung und Entwicklung der Kinder ausgelegt. Viele verschiedene Funktionsräume, wie zum Beispiel ein Atelier oder ein Forscherraum, laden die Kinder dazu ein, selbstbestimmt aktiv zu werden und die Bereiche eigenständig zu erkunden. Neben Rückzugsmöglichkeiten für Ruhe und Entspannung, gibt es auch verschiedene Angebote um dem Bewegungsdrang nach zu kommen. Der Außenbereich mit Spielplatz, Kletterturm und Hügelrutsche lädt zum Toben und Spielen ein.



Essener Kinderschutzbund präsentiert Entwicklung am Standort in Borbeck



 

Vor einem Jahr eröffnete der Essener Kinderschutzbund den ersten Bauabschnitt an seinem neuen Standort in Borbeck. Die Kindertagesstätte ,,Einfallsreich‘‘ und das lernHAUS Borbeck werden seit dem von den Familien sehr gut angenommen und es besteht eine sehr hohe Nachfrage an Betreuungsplätzen  in beiden Einrichtungen. Zurzeit besuchen 75 Kinder die Kindertagestätte und rund 40 Kinder das lernHAUS. Viele begleitende Projekte wurden in diesem vergangen Jahr für Kinder und Eltern durchgeführt und haben zu einer schnellen Akzeptanz des neuen Standortes beigetragen.

Der Standort Borbeck hat sich im letzten Jahr aber auch baulich weiterentwickelt: Im Februar wurde das Fundament für eine weitere Einrichtung gegossen. Dank der Unterstützung von vielen Spendern und Förderern ist in den vergangenen Monaten die neue Kleinkindernotaufnahme  ,,Kleine Spatzen‘‘ entstanden und wird ab Februar 2017 ein schützender Ort für Kinder in Krisensituationen sein. In der Notaufnahme können insgesamt 12 Kinder im Säuglings- und Kleinkindalter aufgenommen und betreut werden.  Der Kinderschutzbund investiert insgesamt 1,65 Millionen Euro in die neue Einrichtung. Um die Summe aufzubringen, sind Spenden in Höhe von einer Million notwendig, wovon rund 626.300 Euro bereits eingenommen wurden. Ab einer Spende in Höhe von 1.000 Euro werden auf eigenen Wunsch Spendensteine angefertigt und mit einer persönlichen Widmung versehen. Über 110 dieser Steine sind nun bereits an der Hauswand der Notaufnahme verbaut.

Der Essener Kinderschutzbund hat über vier Millionen Euro in den gesamten Standort in Borbeck investiert. Durch den Neubau werden zu den bisherigen Stellen noch 26 weitere Arbeitsplätze für hauptamtliche Mitarbeiter geschaffen, so dass im Sommer 2017 insgesamt 43 Angestellte am Standort arbeiten. Dazu kommen noch 13 ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich im lernHAUS engagieren.

Die Entwicklung des Standortes ist noch nicht abgeschlossen. Bis zum Start des KiTa-Jahres 2017/2018 wird die Kindertagesstätte noch um 22 zusätzliche Betreuungsplätze erweitert. Insgesamt werden in den Einrichtungen täglich mehr als 100 Kinder betreut.

Der Kinderschutzbund in Essen zählt im gesamten Stadtgebiet 18 Einrichtungen und Projekte und beschäftigt rund 300 hauptamtliche Mitarbeiter. Täglich nehmen 1500 Essener Kinder das Angebot des Kinderschutzbundes wahr.

 

 Leo-Club Essen Zollverein ermöglicht lernHAUS Kindern neues Klavier



Die Kinder aus dem lernHAUS Stadtmitte freuen sich über eine Spendensumme von insgesamt 1000 Euro, zur Anschaffung von Lern- und Lesematerial und einem elektronischen Klavier. Der Leo-Club Essen Zollverein hat einen Büchermarkt im Allee-Center Altenessen veranstaltet und spendete den gesamten Erlös, der um 200 Euro aufgestockt wurde, an die lernHÄUSER des Essener Kinderschutzbundes. Zuvor wurden gut erhaltene Bücherspenden und CDs gesammelt, die dann für einen kleinen Preis verkauft wurden. Neben der Anschaffung von Lern- und Lesematerial ermöglicht die Spende der Einrichtung auch den Kauf eines neuen elektronischen Klaviers, einen lang ersehnter Wunsch der Kinder. ,,Wir wollen die Kinder auch musikalisch fördern und bieten ihnen verschiedene Instrumente dafür an‘‘, sagt Corinna Erdmann, Pädagogische Leitung der lernHÄUSER. Erst vor kurzem hatten die Kinder die Möglichkeit an einem Workshop mit einem professionellen Trommler teilzunehmen.

Das lernHAUS Stadtmitte ist einer der vier Standorte der lernHÄUSER des Essener Kinderschutzbundes. Über 300 sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen wird in den lernHÄUSERN ein verlässlicher und verbindlicher Lern- und Entwicklungsrahmen eröffnet. Dabei helfen über 50 Ehrenamtliche sowie Spender und Stiftungen. Zu den Angeboten zählen Hausaufgabenbetreuung, die außerschulische Lernförderung, die Sprachförderung, der Lernführerschein für die Klassen 1-6 und die Laufbahnplanungsgespräche für die Jugendlichen der Klassen 10-12. Tägliche Essensangebote, Freizeit- und Ferienangebote und die Unterstützung bei der Alltagsorganisation zählen mit zu dem ganzheitlichen Förderprogramm. Für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung stehen der Spracherwerb und die Vermittlung gesellschaftlicher und kultureller Werte im Fokus.

 Restcentkasse ermöglicht Forscher

Die Kinder freuen sich über die Spende für ihren Forschergarten.
(v.l.n.r. Yvonne Stamm (Leitung KiFaZ Blauer Elefant Zollverein), Beatrix Schmitz (Assistentin Betriebsratsbüro RWE International SE, Sparte Netz) und Birte Kinder (Betriebsratsvorsitzende RWE International SE, Sparte Netz))

Das Kinder- und Familienzentrum BLAUER ELEFANT Zollverein freut sich über eine Spende in Höhe von 500 Euro von der RWE International SE, Sparte Netz. Die Spende ermöglicht der Kindertagesstätte den Bau eines lang ersehnten Forschergartens. Entstehen wird eine neue Gartenfläche mit Hochbeeten und einem Forschertisch, an dem die Kinder frei experimentieren und entdecken können. Rund 130 Mitarbeiter aus der Sparte Netz der RWE International SE spenden jeden Monat freiwillig die Centbeträge hinter dem Komma ihrer Lohnabrechnungen. Der gesammelte Erlös aus der sogenannten Restcentkasse kommt karitativen Einrichtungen zugute, welche die Mitarbeiter auch selber vorschlagen.
Das Kinder- und Familienzentrum BLAUER ELEFANT Zollverein feiert in diesem Jahr sein 25 jähriges Bestehen und ist eines der sechs landesweit best-practice Familienzentren. In der Referenzeinrichtung werden über 100 Kinder betreut und gefördert. Zu den zusätzlichen Angeboten zählen neben Therapie- und Förderangeboten auch Kinder- und Familienfreizeiten, ein Fahrdienst für Kinder in besonderen Lebenssituationen, sowie viele Bildungs- und Beratungsangebote für Kinder. Eltern und Familien.



05.07.2017 - Kinderrechte ins Grundgesetz: DKSB zum Wahlprogramm der CDU/CSU
19.05.2017 - Kinderrechte ernst nehmen – DKSB fordert: Demokratische Verfahren unter Beteiligung der Zivilgesellschaft für ein besseres Kinder- und Jugendhilferecht
17.05.2017 - Verbände fordern einheitliche Qualitätsstandards für Kitas
12.05.2017 - Eröffnung der Kinderschutztage in Leipzig: Die Zeit ist reif!
12.05.2017 - DKSB fordert: Kinderrechte ins Grundgesetz - Jetzt! Eltern stärken – Kinder stärken für ein besseres Kinder- und Jugendhilferecht
28.04.2017 - Prävention wirkt doch! Landespressekonferenz Nordrhein-Westfalen mit DKSB-Präsident Heinz Hilgers
28.04.2017 - Tag der gewaltfreien Erziehung: Keine Gewalt gegen Kinder!
11.04.2017 - Gesetzesänderung in Kinder- und Jugendhilfe: Sozialverbände und Organisationen kritisieren Pläne der Bundesregierung als „Diskriminierung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge“
06.04.2017 - Kinder brauchen mehr! Bündnis erneuert Forderung nach Kindergrundsicherung
22.03.2017 - Aktionsbündnis Kinderrechte begrüßt Vorstoß aus Nordrhein-Westfalen zu Kinderrechten im Grundgesetz
07.03.2017 - 20 Jahre Gütesiegel Kinderhaus BLAUER ELEFANT® im DKSB
02.03.2017 - Armutsbericht 2017: Anstieg der Armut in Deutschland auf neuen Höchststand
28.02.2017 - DKSB zum BGH-Urteil zum Wechselmodell
23.02.2017 - DKSB begrüßt den Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung von Kinderehen
24.01.2017 - DKSB begrüßt Reform des Unterhaltsvorschusses
05.12.2016 - Petition ‚Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut‘
02.12.2016 - DKSB zur Verabschiedung des Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen sowie zur Änderung des SGB II und XII
18.11.2016 - DKSB begrüßt Beschluss der Justizministerkonferenz zur Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz
10.10.2016 - Offener Brief an Angela Merkel: Kinderrechte ins Grundgesetz
Aktuell
    

Kummer? Anrufen!
Kinderschutz-Zentrum
I. Weberstraße 28, 45127 Essen
Telefon 02 01 / 20 20 12


Web-Angebote